Home / Forum / Recht & Unrecht / Warum wird die arbeitende Bevölkerung benachteiligt?

Warum wird die arbeitende Bevölkerung benachteiligt?

24. Juni 2010 um 9:29

Hallo,
Ich hoffe mein Beitrag wird nicht vollkommen falsch verstanden.
Ich (19) wohne mit meinem Freund (20) seit fast einem Jahr zusammen. Ich mache nächstes Jahr mein Abitur, mein Freund hat gerade seins gemacht und beginnt im August mit seiner Ausbildung.
Ich habe einen Job neben der Schule, mein Freund hat momentan sogar zwei.
Trotzdem können wir uns gerade mal die Wohnung und etwas zu essen leisten.
Anspruch auf Wohngeld oder Ausbildungsfördergeld haben wir nicht, da unter 25.
Nun wurde uns während der Berechnug beim Amt ob wir Anspruch hätten eröffnet, dass wir weniger Geld als ein Hartz 4- Empfänger im Monat zur Verfügung haben!
Nun muss ich mich doch ernsthaft fragen wo da die Gerechtigkeit bleibt! Wie kann es sein, dass Menschen ohne etwas zu leisten mehr Geld zur Verfügung steht als uns?
Ich spreche hierbei nicht von unverschuldeten Arbeitslosen, allerdings hegt sich mein Zorn sowohl gegen die Regierung, welche Menschen die Versuchen etwas aus ihrem Leben zu machen keinerlei Förderung entgegen bringt , als auch gegen diese Arbeitslosen, welche mit bewusster Faulheit Geld verdienen.
Übrigens wurde mir zusätzlich die Information gegeben, dass wir von der ARGE nur Geld erhalten würden, wenn ein Elternteil arbeitslos wäre.
Also werden Menschen in der gleichen Situation wie sie bei uns vorliegt gefördert, weil dessen Eltern(teil) bereits Förderung erhält! Finde ich ungerecht. Wenn ich neben der Schule arbeiten kann, können das andere wohl auch.
Diese Regelung mag so heißen, da Eltern bis zum 25 Lebensjahr des Kindes unterhaltspflichtig sind.
Dabei wird vom Amt aber das Brutto- Einkommen der Eltern geprüft. Wieviel Geld letztendlich wirklich bleibt und wieviele Menschen von selbigem ernährt werden müssen, zählt dabei nicht.
Weder ich noch mein Freund möchten unsere ohnehin finanziell vorbelasteten Eltern verklagen. Würden wir dies tun, wäre das jeweilige sowieso angespannte Verhältnis zu Familie (ohne Grund zieht man nicht mit 18 aus) vollkommen zerstört. Dabei ist uns natürlich bewusst, dass wir damit auf die einzige uns zustehende Förderung verzichten.
Nun frage ich euch, erhalten Hartz 4 Empfänger wirklich keine Sonderbehandlung und sind die Stimmen gegen eine Kürzung von Hartz 4 ehrlich nicht gerechtfertigt?
Mein Zorn gegen den faulen Teil der Bevölkerung ist auf jeden Fall geweckt.

Mehr lesen

12. Juli 2010 um 13:04

Na ja
es ist nunmal so dass die Eltern bis 25 unterhaltspflichtig sind. Das können diese in finanzieller Form tun, oder aber sie können dich bei sich wohnen lassen.
Demzufolge würde verklagen wohl nicht soviel bringen, weil dann evtl angeführt wird "du kannst jederzeit wieder einziehen".

Ich muss dir ehrlich sagen, ich finde die Regelung auch ok so. Man muss nicht mit 18 ausziehen. Wenn das alle täten, müsste die arbeitende Bevölkerung ja noch mehr zahlen, um die ganzen "Kinder" zu unterhalten, die unbedingt ausziehen wollen.
Auch eine Azubi-Vergütung ist nicht dazu da, den Lebensunterhalt damit zu bestreiten, sondern laufende Unkosten zu decken, so wie Lehrmaterial, Fahrtkosten.

Es war deine eigene Wahl, wenn du familiär so starke Probleme hast, hättest du dich besser ans Jugendamt gewandt, so dass die dich im betreuten Wohnen untergebracht hätten. Was mit sicherheit die günstigere Variante ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2010 um 16:18

Ich kann dich verstehen!
Ich bin in ausbildung und habe ein kind, bin selbst erst 21 und muss sagen den ganzen damen die in meinem alter ein kind haben und zuhause bleiben anstatt ne ausbildung zu machen geht es finaziell wirklich besser. die legen sich auf die faule haut und bekommen das geld noch hinterher geworfen. fände eine kürzung von harz 4 nur angebracht. kenne so viele junge leute die sich auf sagen "warum sollte ich arbeiten, hab doch alles was ich brauche". und dann gibt es so viele familien die mit dem geld kaum über die runden kommen und die kinder bei schulausflügen nicht teilnehmen können.... manchmal kann man nur den kopf schütteln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2010 um 21:22

Komisch
ich habe nichts von KINDERLOSER Bevölkerung gesprochen, sondern von der ARBEITENDEn Bevölkerung, das sind kinderlose und kinderreiche!!

Von mir aus kann auch jeder 18 jähriger zuhause ausziehen, dann soll er da aber auch selber für aufkommen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen