Home / Forum / Recht & Unrecht / Was passiert mit seiner Nationalität? Und WO überhaupt heiraten?

Was passiert mit seiner Nationalität? Und WO überhaupt heiraten?

14. Dezember 2008 um 10:46

Hallo! Habe nun schon so viel im Forum gestöbert, aber noch nirgendwo einen ähnlichen Fall gefunden wie unseren...

Mein Verlobter hat noch bulgarische Staatsbürgerschaft. In Frankreich ist er z.Z. gemeldet und hat dort letztes Jahr eine Aufenthaltserlaubnis für 10 Jahre bekommen, seine Mutter hat dort wieder geheiratet.

Er hat in Deutschland keine Rechte. Er darf hier nicht arbeiten, noch nicht einmal wohnen, weil das bereits sein 3. Wohnsitz wäre, und das geht nicht. Studieren darf er aber hier, nächsten Sommer wird er sein Studium hier in Deutschland abschließen. Während dem Semester wohnt er bei mir bzw. kommt zu mir zu Besuch wenn er viel zu tun hat.

Ich bin Deutsche und habe mein Studium schon abgeschlossen, arbeite freiberuflich. Schon lange sparen wir für unsere Hochzeit. Jetzt ist die Frage:

Spielt es eine entscheidende Rolle, ob wir jetzt in Deutschland oder in Frankreich heiraten?

Wird er durch die Heirat endlich seinen bulgarischen Ausweis loswerden können? MUSS er, weil er eine deutsche Frau heiratet, die deutsche Staatsbürgerschaft annehmen müssen? Wenn ja: Kann er dann in jedem EU-Land arbeiten, so wie ich auch?
Oder wird er sich zwischen Deutschland und Frankreich entscheiden müssen und darf dann nur in EINEM der Länder leben und arbeiten? Welche Rolle wird meine Nationalität spielen? Werde ich sie ändern müssen????

Kann mir das überhaupt jemand hier beantworten?? Ich verzweifle fast. Nachdem wir schon so viel Ärger mit Behörden gehabt haben, will ich mich nicht nochmal naiv auf diese unwissenden, nur halb informierten Beamten einlassen, und mich selbst erst schlau machen, Meinungen einholen, bevor ich denen nochmal etwas erzähle! (Wir wurden Jahre lang von einem Amt zum anderen geschickt, sogar einmal schon bis nach Paris, und zwar umsonst! weil niemand hier über die rechtliche Situation meines Verlobten bescheid wusste!!!)

Unsere Hochzeitspläne stehen nur theoretisch fest, seit langem, denn es hakt am finanziellen. Bald müssen wir uns aber mal entscheiden und wirklich was tun, da mein Freund nicht ewig studiert und wir uns eine gemeinsame Existenz aufbauen wollen, auch eine Familie gründen wollen. Bevor wir das tun, wollen wir genau bescheid wissen, wo und mit welchen Konsequenzen wir uns trauen lassen. Wie gesagt, sind wir schon oft genug übern Tische gezogen worden.

Ich hätte absolut kein Problem damit, meine Nationalität zu seinen Gunsten zu ändern. Auch seinen Namen will ich unbedingt annehmen.

Mit dem kirchlich heiraten ist es auch wieder so ein Problem - er ist christlich orthodox, ich bin katholisch. Gibt es "Hochzeit vor dem Herrn", die NICHT an Konfessionen gebunden und trotzdem "gültig" ist?

Und eine ganz direkte Frage: Wie weit kommt man mit drei tausend Euro??
Wenn man alles in kleinem Rahmen hält (Feier mit Kaffe/ Kuchen und Abendessen (evtl. mit Musik) nur für engsten Familienkreis, selbstgeschneidertes Brautkleid und Anzug, schlichte Brautschuhe, schlichte Ringe, evtl. kirchliche oder vergleichbare Trauung, und halt den komplizierten Papierkram für die amtliche Hochzeit)???

Für jede Hilfe, für jeden Rat (z.B. wo ich mich über so was am besten informiere, wo man wirklich bescheid weiß) bin ich euch sehr sehr dankbar!

Mehr lesen

30. Dezember 2008 um 7:47

Vielleicht hilfreich
http://www.binational-in.de/

Als das Thema bei mir anstand, habe ich unter o.g. Adresse jede Menge Tipps bekommen und vor allem wurden konkrete Fragen auch genauestens beantwortet. Das ist allerdings schon ein paar Jährchen her... Wozu ich ungefragt und unbedingt rate ist, sich die Seite http://www.1001geschichte.de/ mal anzuschauen. Ich habe sie leider zu spät entdeckt.

Gefällt mir

6. Januar 2009 um 11:58
In Antwort auf mognimma

Vielleicht hilfreich
http://www.binational-in.de/

Als das Thema bei mir anstand, habe ich unter o.g. Adresse jede Menge Tipps bekommen und vor allem wurden konkrete Fragen auch genauestens beantwortet. Das ist allerdings schon ein paar Jährchen her... Wozu ich ungefragt und unbedingt rate ist, sich die Seite http://www.1001geschichte.de/ mal anzuschauen. Ich habe sie leider zu spät entdeckt.

Danke mognimma
bist du mit einen Ausländer verheiratet?

Gefällt mir

6. April 2009 um 22:41

Staatsangehörigkeit
also in deutschland ist es absolut egal welche nationalität dein zukünftiger hat.
er muss weder deutscher werden um dich heiraten zu können, noch wird er automatisch deutscher durch die eheschließung mit dir.
wenn er es allerdings darauf abgesehen hat seine staatsangehörigkeit " loszuwerden" wie du schreibst, dann ist er mit einer eheschließung mit dir natürlich gut beraten.
wenn er mit dir verheiratet ist, darf er natürlich in deutschland bei dir wohnen. das grundgesetz schutz die famile & die ehe. nach einigen jahren könnte er dann auch die dt. staatsangehörigkeit bekommen.
allerdings will ich auch darauf hnweisen, dass die ausländerbehörden eheschließungen genau prüfen, vor allem die motivation die dahinter steht: echte liebe oder eventuelle staatsangehörigkeits-shopping?
ist jetzt unglücklich ausgedrückt, ich hoffe du weißt wie ich es meine.

als EU bürger kann man in allen EU ländern wohnen und arbeiten ohne visa etc. (freizügigkeitsgesetz)

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Versicherung und KINDERGELD ohne arbeit
Von: r3mm1d3mm1
neu
24. März 2009 um 21:24

Long4Lashes

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen