Home / Forum / Recht & Unrecht / Welche Rechte hat ER?

Welche Rechte hat ER?

26. Juli 2007 um 12:15 Letzte Antwort: 2. Oktober 2007 um 8:49

Hallo!

Ich bin im 4. Monat schwanger. Leider sind der Erzeuger und ich nicht mehr zusammen. Ich habe auch erst nach der Trennung erfahren, dass ich schwanger bin.

Nun wohne ich in Hessen, er in Berlin. Genauergesagt 550 km voneinander entfernt. Er möchte das Kind zwar schon.....aber er benimmt sich nicht so. Er sucht sich keine Arbeit, ruft nicht mal an und fragt nach wie es mir und dem Kind so geht und nichts. Er hat mich 3 Mal in ICQ versucht fertig zu machen. Vor 2 Wochen wollte er dann doch wieder Kontakt, weil er nicht mit dem Gedanken leben kann, dass er keinen Kontakt zu dem Kind und mit hat. Wollte sogar mal vorbeikommen zum nächsten US-Termin. Nun habe ich ihn aber angeblich 'genervt' und bin ihm auf die 'Nüsse' gegangen und er will doch nicht kommen. Schreibt nicht zurück, wenn ich alle paar tage mal Hallo sage und nichts. Seine Eltern....zumindest die Mutter sieht es aber auch nicht ein ihm da mal ins Gewissen zu reden und ihm in den Hintern zu treten. Sie meint es wär besser gewesen, man hätte es abgetriebe. -.-

Naja..... jetzt stellt sich mir natürlich die Frage....Welche Rechte hat er überhaupt??

Er wohnt noch bei seinen Eltern, geht ncht arbiten....sucht sich aber auch keinen Job..... er meldet sich nicht und fragt nach dem Kind und er willa uch nicht herkommen. Seine Mutter meinte auch sie hätte das Geld nicht ihm das zu zahle. Nun meinte die Mutter er hat nach der Geburt das Recht darauf das Baby alle 2 Wochen mindestens fürs Wochenende zu sich zu holen. Da denke ich mir doch aber.... das kann man doch einem Baby nicht zumuten. Alle 14 Tage insgesamt 1100km zu fahren....mit einem ihm quasi fremden Mann, ohne die Mutter. Hat er überhaupt ein Recht darauf??

Ein jugendamtbetreuher den ich kenne meinte, er hätte eigentlich fast garkeine Rechte. Und wenn dann müsste er herkommen,s ich ein Zimmer mieten oder so und STUNDENWEISE Zeit mit dem Kind verbringen. Mehr ist garnicht erlaubt....für ihn.

Nun habe ich mir Gedacht, hat vielleicht jemand eine ähnliche Situation schon durchgemacht oder weiß da vielleicht was. Ich informiere mich sowieso beim Jugendamt nochmal...aber wär einfach schön mal ein paar Meinungen und Erfahrungen zu hören. ^^

Also ich gehe ab August wieder zur Berufschule und versuche meinen Realschulabschluss zu machen. Wohne eine Wohnung unter meiner Mutter....die würde also helfen. Morgens bis Mittags auf das Kind aufpassen usw. Er ist ständig auf Achse oder am Counter Strike zocken, raucht den ganzen Tag die Bude voll und ist jetzt schon mal total erfreut über das baby mal nervt ihn allein der Gedanke. .....

Naja....ich hoffe, es gibt ein paar Antworten. ^^

Liebe Grüße

Erdbeerschnidde

Mehr lesen

27. Juli 2007 um 19:05

Hallo!
Also soweit ich weiß ist das schon richtig, dass das Kind zumindest das erste jahr nicht ohne die Mutter Umgang mit dem "Erzeuger" haben wird.
Das wäre wohl zu viel für so ein kleines Baby.
Und dann noch alle zwei Wochen....
Und es ist auch richtig das der Vater zumindest das erste Jahr zu dir kommen muss, also praktisch in der gewohnten Umgebung von dem Kind, damit es leichter für dein Kleines ist.

Das Jugendamt empfiehlt aber eher öfters in der Woche Umgang dafür aber kurze Zeiten. Also ungefähr 2x die Woche für eine Std. oder 1x die Woche für eine Std. würde ja auch schon reichen.
Musst du halt selber wissen wie du es handhaben willst. Denn du bist die Mutter und musst entscheiden was das Beste für dein Kind ist. Später kann sich der Umgang mit den Jahren die es älter wird steigern.

Das einzige was du nicht machen darfst ist ihm dem Umgang zu verweigern.

LG Stephie

Gefällt mir
28. Juli 2007 um 22:08
In Antwort auf inger_12856921

Hallo!
Also soweit ich weiß ist das schon richtig, dass das Kind zumindest das erste jahr nicht ohne die Mutter Umgang mit dem "Erzeuger" haben wird.
Das wäre wohl zu viel für so ein kleines Baby.
Und dann noch alle zwei Wochen....
Und es ist auch richtig das der Vater zumindest das erste Jahr zu dir kommen muss, also praktisch in der gewohnten Umgebung von dem Kind, damit es leichter für dein Kleines ist.

Das Jugendamt empfiehlt aber eher öfters in der Woche Umgang dafür aber kurze Zeiten. Also ungefähr 2x die Woche für eine Std. oder 1x die Woche für eine Std. würde ja auch schon reichen.
Musst du halt selber wissen wie du es handhaben willst. Denn du bist die Mutter und musst entscheiden was das Beste für dein Kind ist. Später kann sich der Umgang mit den Jahren die es älter wird steigern.

Das einzige was du nicht machen darfst ist ihm dem Umgang zu verweigern.

LG Stephie

Hallo!
Ja, so habe ich es auch gehört. Aber er wohnt nunmal leider so weit weg. Deswegen kann er schlecht ein paar Mal die Woche herkommen um eine Stunde mit seinem Kind zu verbringen.

Ich meine, ich bin schon stolz auf ihn, dass er am Montag ein Bewerbungsgespräch hat und wahrscheinlich 3Tage die Woche arbeiten und 2 Tage in die Schule gehen wird. Er möchte für seinen Führerschein sparen. Und ich hoffe mal, dass er das nicht nur tut um rumdüsen zu können, sondern auch um sein Kind öfters Mal sehen zu können.

Vielen Dank für die Auskunft. ^^ =)

Liebe Grüße

Kathy

PS: Weißt du auch wie das ist wenn es älter ist? Denn bis drei kann ich ihm verbieten es mitzu nehmen. Und mit 3 geht es ja dann in den Kindergarten. Da wäre so eine lange reise alle 2 Wochen doch auch viel zu stressig für so einen kleinen Wurm. ^^

Gefällt mir
2. Oktober 2007 um 8:49
In Antwort auf mignon_12341977

Hallo!
Ja, so habe ich es auch gehört. Aber er wohnt nunmal leider so weit weg. Deswegen kann er schlecht ein paar Mal die Woche herkommen um eine Stunde mit seinem Kind zu verbringen.

Ich meine, ich bin schon stolz auf ihn, dass er am Montag ein Bewerbungsgespräch hat und wahrscheinlich 3Tage die Woche arbeiten und 2 Tage in die Schule gehen wird. Er möchte für seinen Führerschein sparen. Und ich hoffe mal, dass er das nicht nur tut um rumdüsen zu können, sondern auch um sein Kind öfters Mal sehen zu können.

Vielen Dank für die Auskunft. ^^ =)

Liebe Grüße

Kathy

PS: Weißt du auch wie das ist wenn es älter ist? Denn bis drei kann ich ihm verbieten es mitzu nehmen. Und mit 3 geht es ja dann in den Kindergarten. Da wäre so eine lange reise alle 2 Wochen doch auch viel zu stressig für so einen kleinen Wurm. ^^

Hallo
also das was du da beschreibst kenne ich nur zu gut.Obwohl mein Ex nur 20 km weiter weg wohnt kümmert er sich auch nicht.

Zu allererst: Gib ja nicht den kleinen Wurm mit, denn es braucht in erster Linie die Mami. Mein Ex hat auch so angefangen als die kleine auf die Welt kam. Alle zwei Wochen mitnehmen übers WE bla bla bla.
Wenn er dir Druck macht wende dich ans Jugendamt, die helfen dir bestimmt.Auch wegen Unterhalt, lass dich nicht drauf ein alles ohne Jugendamt zu regeln.Das Jugendamt wird dir evtl. auch raten zu einer Beratungsstelle zu gehen, da wird dann der Umgang schriftlich geregelt.
Bei uns war es so, dass er jede Woche für eine Stunde die kleine sehen durfte, aber nicht allein sondern mit mir.
Das ging einmal gut und dann hat er uns immer versetzt.Tja und wie es jetzt ist: NULL KONTAKT.Es hat sich alles im Sande verlaufen, einfach so.Nach langem Stress, gestreite usw.!!!

Hoffe für euch dass ihr eine Regelung findet aber denk dran lass dich nicht unter Druck setzen, denn dein kleines braucht dich.Babys merken auch wenn du traurig oder gestresst bist.

Alles Gute für dich und deinen Zwerg.

LG Nani

Gefällt mir