Home / Forum / Recht & Unrecht / Welches Geld steht mir zu?

Welches Geld steht mir zu?

17. August 2010 um 12:02

Hallo ihr Lieben,
mein Freund und ich sind nun beide 21 und haben uns überlegt in der nächsten Zeit eine kleine Familie aufbauen zu wollen. Wir wohnen nun seit einem Jahr zusammen und sind super glücklich. Auch haben wir beide einen festen Arbeitsplatz und sind seit Juli aus der Ausbildung raus. Ich habe gehört, dass man ein Jahr Vollzeit arbeiten gehen sollte um genug Geld für das Kind und mich zu bekommen. Jetzt ist erstmal meine Frage, was steht mir/uns denn überhaupt alles an Geld zu? Ich würde ein Jahr zu Hause bleiben und mein Freund würde ganz normal weiter Arbeiten gehen. Ich arbeite in einem Büro als Bürokauffrau. Wäre furchtbar lieb wenn ihr mir ein Paar Tipps und Antworten geben könntet. Vielen lieben Dank im Voraus.

P.S. Ich bitte Abstand zu nehmen zu überflüssigen Antworten wie du bist zu jung ö. Ä.. Danke.

Mehr lesen

17. August 2010 um 12:45


Ich finde es gut, dass du dir im Vorfeld Gedanken darum machst, was finanziell auf dich zukommen könnte oder eben nicht.
Mein Rat wäre: so lange arbeiten wie es geht und reichlich Geld ansparen, damit ihr weiterhin auch ein "Leben" führen könnt, also auch mal in den Urlaub oder Shoppen gehen.
Ich habe vor der Schwangerschaft auch so gelebt, hab Geld beiseite gelegt, hab aber auch Urlaub gemacht und mir mal was gegönnt, und vor allem habe ich meine Unabhängigkeit genossen, denn die kommt erst wieder, wenn das Kind mindestens 18 Jahre alt ist .
Was heißt fester Arbeitsplatz, unbefristet? Ansonsten könnte es sein, dass dein Arbeitgeber dir den Vertrag nicht verlängert, wenn du schwanger wirst.
Wenn du ein Jahr zu Hause bleibst, bekommst du Elterngeld. Das errechnet sich aus den 12 Monaten vor Geburt des Kindes. Beispiel: du verdienst 1000 Euro netto (ohne Zuschläge usw), davon bekommst du momentan 67 % Elterngeld, also 670 Euro pro Monat. Davon werden allerdings noch monatlich 76,67 Euro Werbungskostenpauschale abgezogen, im Endeffekt kriegst du also ca. 593 Euro, für 10 Monate, denn die ersten 8 Wochen nach der Geburt bekommst du noch das Mutterschaftsgeld (Zuschuss vom AG + Krankenkasse), das entspricht deinem bisherigen Gehalt und wird somit auf das Elterngeld angerechnet.
Dann kommt noch das Kindergeld. Das sind 184 Euro.
Ansonsten kommt es auf eure Einkommenssituation an. Verdient dein Freund ausreichend für euch alle, bekommt ihr ansonsten nix, nada. Wenn nicht, könnt ihr ggfs noch Wohngeld beantragen, in einigen Bundesländern gibt es glaube ich auch einen Kinderzuschlag...in NRW zum Beispiel nicht.
Hast du dir überlegt, was du nach dem 1. Jahr machen willst, das Baby in die Krippe geben oder so?! Denn die kostet ja auch noch mal, und du verdienst bestimmt nicht mehr so viel, weil du ggfs Teilzeit arbeitest. Da wäre auszurechnen, ob sich das dann überhaupt lohnt...

Ich habe mit 31 meinen Sohn bekommen, wir haben uns letztes Jahr auch noch ein Häuschen gekauft und ich gehe wieder arbeiten, seitdem der Kurze 3,5 Monate alt ist. Das Einkommen wird leider auf das Elterngeld angerechnet, aber es bleibt unterm Strich trotzdem noch viel für uns übrig. Und ich mache es auch nur, weil meine Mama und mein Mann auf den Kleinen aufpassen können, für Fremde finde ich ihn noch zu klein. In den KiGa soll er kommen, wenn er 3 Jahre alt wird...

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen. Wenn du noch Fragen hast, frag!
LG

Gefällt mir

17. August 2010 um 14:19
In Antwort auf jojo101977


Ich finde es gut, dass du dir im Vorfeld Gedanken darum machst, was finanziell auf dich zukommen könnte oder eben nicht.
Mein Rat wäre: so lange arbeiten wie es geht und reichlich Geld ansparen, damit ihr weiterhin auch ein "Leben" führen könnt, also auch mal in den Urlaub oder Shoppen gehen.
Ich habe vor der Schwangerschaft auch so gelebt, hab Geld beiseite gelegt, hab aber auch Urlaub gemacht und mir mal was gegönnt, und vor allem habe ich meine Unabhängigkeit genossen, denn die kommt erst wieder, wenn das Kind mindestens 18 Jahre alt ist .
Was heißt fester Arbeitsplatz, unbefristet? Ansonsten könnte es sein, dass dein Arbeitgeber dir den Vertrag nicht verlängert, wenn du schwanger wirst.
Wenn du ein Jahr zu Hause bleibst, bekommst du Elterngeld. Das errechnet sich aus den 12 Monaten vor Geburt des Kindes. Beispiel: du verdienst 1000 Euro netto (ohne Zuschläge usw), davon bekommst du momentan 67 % Elterngeld, also 670 Euro pro Monat. Davon werden allerdings noch monatlich 76,67 Euro Werbungskostenpauschale abgezogen, im Endeffekt kriegst du also ca. 593 Euro, für 10 Monate, denn die ersten 8 Wochen nach der Geburt bekommst du noch das Mutterschaftsgeld (Zuschuss vom AG + Krankenkasse), das entspricht deinem bisherigen Gehalt und wird somit auf das Elterngeld angerechnet.
Dann kommt noch das Kindergeld. Das sind 184 Euro.
Ansonsten kommt es auf eure Einkommenssituation an. Verdient dein Freund ausreichend für euch alle, bekommt ihr ansonsten nix, nada. Wenn nicht, könnt ihr ggfs noch Wohngeld beantragen, in einigen Bundesländern gibt es glaube ich auch einen Kinderzuschlag...in NRW zum Beispiel nicht.
Hast du dir überlegt, was du nach dem 1. Jahr machen willst, das Baby in die Krippe geben oder so?! Denn die kostet ja auch noch mal, und du verdienst bestimmt nicht mehr so viel, weil du ggfs Teilzeit arbeitest. Da wäre auszurechnen, ob sich das dann überhaupt lohnt...

Ich habe mit 31 meinen Sohn bekommen, wir haben uns letztes Jahr auch noch ein Häuschen gekauft und ich gehe wieder arbeiten, seitdem der Kurze 3,5 Monate alt ist. Das Einkommen wird leider auf das Elterngeld angerechnet, aber es bleibt unterm Strich trotzdem noch viel für uns übrig. Und ich mache es auch nur, weil meine Mama und mein Mann auf den Kleinen aufpassen können, für Fremde finde ich ihn noch zu klein. In den KiGa soll er kommen, wenn er 3 Jahre alt wird...

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen. Wenn du noch Fragen hast, frag!
LG

...
Also es ist ja nun mal so, dass ich unserem Kind ja auch was bieten will wenn es dann da ist und das wir zwei Kinder haben wollen (und das schnell hintereinander) und ich beiden eine schöne Kindheit bieten will.
Ich habe jetzt erstmal einen Jahresvertrag bis Juli 2011 und dann bekomme ich meine Festeinstellung. Vorher möchte ich das daher so oder so nicht. Ich habe meine Mutter die auf das Kind aufpassen würde und ich würde dann Halbtags arbeiten gehen sobald ich kann. Mein Freund verdient jetzt so viel, dass er uns versorgen könnte. Da er aber bei der Zeche ist, weiß man ja nie was kommt. Ein paar Jahre hat er wohl dort noch und danach hat er beste Voraussetzungen in andere Jobs einzusteigen (ist Elektriker).
Wir werden uns ab nächsten Monat ein Sparbuch anlegen, auf das wir per Dauerauftrag jeder etwas Geld überweisen werden, damit wir davon das Kinderzimmer und eben das Leben wenn ich nicht arbeiten gehen kann/muss zu bezahlen.
Bekommt das Kindergeld denn sobald das Baby auf der Welt ist oder erst ab der Grundschule oder so? Ich habe mal gelesen, dass es das erst gibt, wenn es auch was tut, also sprich Schule oder Studium.
Oh man, alles gar nicht so einfach. Selbst wenn man sich schon n Jahr vorher anfängt zu informieren so wie ich jetztan erster Stelle steht, dass es das Kind gut haben soll bei uns und das nicht nur durch Luft und Liebe und so lange das nicht 100%-ig gesichert ist wird es auch noch nicht soweit kommen

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

  • Was meint ihr??? HILFE ! ! !

    25. Oktober 2010 um 15:57

  • Geburt vor Hochzeit - muss mein Freund/Mann sein eigenes Kind adoptieren? :

    25. Oktober 2010 um 13:58

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen