Home / Forum / Recht & Unrecht / Wieviel muss mein Sohn Haushaltsgeld geben?

Wieviel muss mein Sohn Haushaltsgeld geben?

22. Juli 2011 um 13:45 Letzte Antwort: 19. August 2011 um 0:54

Hi,

mein Sohn (20) arbeitet. Er verdient so 1600 Netto. Ich kann gesundheitsbedingt vorübergehend nicht arbeiten und beziehe deshalb zur Zeit Arbeitslosengeld. Ich hab meinen Sohn angesprochen das er etwas zum Haushaltsgeld beisteuern soll - er meint das keine Mutter von seinem Sohn verlangt, Geld für Essen usw. abzugeben. Jetzt bin ich total verunsichert, aber ich brauch das Geld, da mir die Arbeitsagentur auch Geld abgezogen hat weil mein Sohn ja noch bei mir wohnt und schon selbständig verdient.
Wie würdet ihr Euch verhalten und wie viel ist üblich das man Essensgeld abgibt?

Danke im voraus für Eure Meinungen und Ratschläge

Lg

Mehr lesen

23. Juli 2011 um 12:27


Geht ja wohl mal gar nicht. Angesichts dessen, dass dein Sohn bei dir lebt und somit sein Reich hat und er genauso wie du Strom Telefon, Internet Essen und Trinken und auch eben noch Miete mit nutzt würde ich glatt in dem Alter sagen Alles grundlegenden Ausgaben werden geteilt wenn ihr zu zweit seit, oder gedrittelt wenn ihr zu dritt seid. Du mit Mann oder Freund. So wäre es normal. Ausserdem kann er sich ja glücklich schätzen, dass du ihn bisher nicht rausgeworfen hast. Von daher denke ich stelle eine klare Rechnung auf und dann soll er zahlen. Will er nicht dann kann er ohne Umschweife gehen. Schloss austauschen feierabend. Du bist doch nicht der Sklave deines Kindes.
So was habe ich ja noch nie gehört. Neee neee also mein Kind weiss wenn er in die Ausbildung geht dann gibt er auch Kostgeld ab, weil so lernen sie Eigenständigkeit und Haushalten. Schliesslich fallen dir auch Gelder weg und aus dem Kindergeld ist er auch schon lange raus.
Extras wie Alkohol oder Essenssachen muss er selber kaufen gehen keine Frage. Solche Diskussionen würde ich da rein gar nicht aufkommen lassen. So was geht absolut nicht.
Setz ihm die Rechnung auf oder er soll packen und gehen und das was du angeschafft hast an Möbel bleibt bei dir. Feierabend. Der hat wohl ne Meise der Kerl.

Alles Gute

Gefällt mir
7. August 2011 um 13:36

Ja das liebe Haushaltsgeld..
Wir haben das auch immer abgegeben zu Hause. Aber nun ist es ja schon lange nicht mehr so.
Ich nehme an das Arbeitsamt berechnet das Einkommen von Deinem Sohn, was Miete und Nebenkosten betrifft.
Wenn Dein Sohn sich daran nicht beteiligt gibt es schon Möglichkeiten die Beteiligung zu erhalten. Aber so weit möchtest Du bestimmt nicht gehen. Dann wäre das Klima bei Euch wohl auf dem Nullpunkt.
Vermutlich weiß Dein Sohn auch nicht das er dazu verpflichtet ist.

Du kannst zu Amtsgericht gehen und einen Antrag auf Beteiligung der Miete und Nebenkosten gegen Deinen Sohn stellen, wenn er dem nicht nachkommt wird sein Lohn gepfändet. Aber das ist die harte Variante.

Nun mußt Du entscheiden ob Du diesen Weg gehen kannst. Wenn Du bei ihm Betteln musst, dann hast Du ihn falsch erzogen.

Gefällt mir
11. August 2011 um 16:05

Hm
zu den Kommentaren schreibt die Woelfin nun nichts mehr.
Vielleicht steht sie auch auf dem Standpunkt, das ist doch aber mein Sohn.

Gefällt mir
12. August 2011 um 11:42

-.-
Mein Freund musste, als er im Studium war jeden Monat 280 Euro Miete an seine Mum abdrücken und er hat es auch von sich aus gemacht!....Dafür war das Bafög schließlich auch da!

Gefällt mir
12. August 2011 um 15:50
In Antwort auf hailee_12627485


Geht ja wohl mal gar nicht. Angesichts dessen, dass dein Sohn bei dir lebt und somit sein Reich hat und er genauso wie du Strom Telefon, Internet Essen und Trinken und auch eben noch Miete mit nutzt würde ich glatt in dem Alter sagen Alles grundlegenden Ausgaben werden geteilt wenn ihr zu zweit seit, oder gedrittelt wenn ihr zu dritt seid. Du mit Mann oder Freund. So wäre es normal. Ausserdem kann er sich ja glücklich schätzen, dass du ihn bisher nicht rausgeworfen hast. Von daher denke ich stelle eine klare Rechnung auf und dann soll er zahlen. Will er nicht dann kann er ohne Umschweife gehen. Schloss austauschen feierabend. Du bist doch nicht der Sklave deines Kindes.
So was habe ich ja noch nie gehört. Neee neee also mein Kind weiss wenn er in die Ausbildung geht dann gibt er auch Kostgeld ab, weil so lernen sie Eigenständigkeit und Haushalten. Schliesslich fallen dir auch Gelder weg und aus dem Kindergeld ist er auch schon lange raus.
Extras wie Alkohol oder Essenssachen muss er selber kaufen gehen keine Frage. Solche Diskussionen würde ich da rein gar nicht aufkommen lassen. So was geht absolut nicht.
Setz ihm die Rechnung auf oder er soll packen und gehen und das was du angeschafft hast an Möbel bleibt bei dir. Feierabend. Der hat wohl ne Meise der Kerl.

Alles Gute


Hallo,
erst mal danke für deine ehrliche Meinung.
Ja- so denk ich auch. So in der Richtung teilen wir uns das Haushaltsgeld auch auf. Nur leider, tickt mein Großer irgendwie zur Zeit aus - ich hab schon ein ernstes Wort mit ihm geredet. So ja nicht!

LG

Gefällt mir
12. August 2011 um 16:00
In Antwort auf matty_12972512

Hm
zu den Kommentaren schreibt die Woelfin nun nichts mehr.
Vielleicht steht sie auch auf dem Standpunkt, das ist doch aber mein Sohn.

Kommentar
Hi theriemie,

auch dir ein ganz liebes Danke das du mir deine Meinung so offen schreibst.
Auch wir haben immer Kostgeld zu hause abgegeben- und ich war der Meinung, ich hab meine Kids dazu erzogen (hab wohl etwas falsch gemacht).
Ich hab jetzt ein ernstes Wort mit meinem Sohn gesprochen. So geht es ja nicht
Entweder er beteiligt sich an den Kosten- oder er muss sich eine eigene Bleibe suchen- auch wenn es mir schwer fällt.

LG

Gefällt mir
12. August 2011 um 16:32
In Antwort auf an0N_1212253399z


Hallo,
erst mal danke für deine ehrliche Meinung.
Ja- so denk ich auch. So in der Richtung teilen wir uns das Haushaltsgeld auch auf. Nur leider, tickt mein Großer irgendwie zur Zeit aus - ich hab schon ein ernstes Wort mit ihm geredet. So ja nicht!

LG

Wie man immer sagt
kleine Kinder kleine Sorgen, grosse Kinder grosse Sorgen. Ich hoffe dein Sohn hat verstanden es hat nichts mit Ausbeute oder dergleichen zu tun, sondern einfach damit, das nicht alles auf deinem Rücken lasten kann. Das Hotel Mama hat eben auch irgendwann mal Schluss. Ich hoffe mein Sohn wird das immer beherzigen denn mit ihm habe ich keine Probleme. Mal sehen was aber die Zeit noch so bringen wird... Ich hoffe nur Gutes.

Alles Liebe und das alles klappt....

Gefällt mir
12. August 2011 um 16:55
In Antwort auf hailee_12627485

Wie man immer sagt
kleine Kinder kleine Sorgen, grosse Kinder grosse Sorgen. Ich hoffe dein Sohn hat verstanden es hat nichts mit Ausbeute oder dergleichen zu tun, sondern einfach damit, das nicht alles auf deinem Rücken lasten kann. Das Hotel Mama hat eben auch irgendwann mal Schluss. Ich hoffe mein Sohn wird das immer beherzigen denn mit ihm habe ich keine Probleme. Mal sehen was aber die Zeit noch so bringen wird... Ich hoffe nur Gutes.

Alles Liebe und das alles klappt....

Ja
Da hast du wohl recht. Meine Kleine (16) ist da ganz anders. Neben der Schule arbeitet Sie nebenher und verdient sich ihr Taschengeld selber. Während mein Sohn in der Schulzeit nie gearbeitet hat- obwohl er es eigentlich anders kennt. Ich habe immer gearbeitet. Aber jetzt geht es halt gesundheitlich nicht mehr so. Ich muss erst mal wieder gesundheitlich auf die Beine kommen.
Ich wünsch dir (und deinem Sohn) alles gute.

LG Woelfin

Gefällt mir
19. August 2011 um 0:54

Freut mich woelfin..
das Du ein ernstes Wort gesprochen hast. Ich hoffe er versteht das.

Gefällt mir