Home / Forum / Recht & Unrecht / Wohnberechtigungsschein

Wohnberechtigungsschein

24. November 2018 um 10:49 Letzte Antwort: 11. Dezember 2018 um 18:05

Hey Leute!
ich hoffe das gehört in diesen Themenbereich mit hinein. Wir wollen in eine Wohnung ziehen. Ich habe mich bei der Besichtigung direkt in diese verliebt. Bei der Bewerbung hieß es auf einmal, man bräuchte einen Wohnberechtigungsschein.

ich dachte, ich würde den nie und nimmer kriegen, hab den jetzt trotzdem für uns 3 (Freund und ungeborenes Kind) beantragt und doch bekommen. Super! Naja bis auf die qm, die auf dem Schein stehen. Als „angemessene Wohnungsgröße“ sind 75qm angegeben.

Die Wohnung, für die ich diesen Schein brauche, ist 101 qm groß. Die von der Wohnungsgesellschaft würden uns die Wohnung geben. Jetzt wird dementsprechend die Anfrage bei unserer Stadt gestellt, ob die das genehmigt. Das muss wohl so oder so gemacht werden, da die von der Stadt gefördert wird.

Meint ihr, die Stadt lehnt das ab? Wegen der qm? Das steht ja „angemessen“, aber ich finde nichts zum Thema, wenn die Wohnung nicht der Stadt gehört, wie das dann gehandhabt wird. Angemessen und erlaubt sind ja 2 paar Schuhe.

ich muss jetzt 2 Wochen auf die Antwort warten, und ich musste schon 2 Wochen auf die Antwort der Wohngesellschaft warten, dementsprechend ungeduldig bin ich jetzt was vielleicht noch wichtig ist: wir leben in einer Kleinstadt. Der Wohnunsmarkt ist bei weitem nicht so übel wie in anderen Städten und es haben sich wohl auch nicht viele beworben. Und ob die anderen überhaupt einen Wohnberechtigungsschein kriegen weiß ich nicht. Aber da wir die Zusage der Gesellschaft haben, glaube ich auch nicht, dass es so viele Mitbewerber gab.

Mehr lesen

11. Dezember 2018 um 18:05

So ich meld mich mal wieder zu Wort für alle, die sich die Frage stellen und dabei über diesen Beitrag stolpern.
Der Fall hat sich als sehr kompliziert heraus gestellt. Die 4 Zimmerwohnung mit 101qm gilt zwar als sozial Wohnung, aber es wäre auch eine 4 Köpfige Familie nicht dazu berechtigt einzuziehen. Ihnen würden nämlich 90qm zustehen, sind dann ja immernoch 11 zu viel. Die Stadt hatte den Bau damals mitfinanziert, aber sowas wurde beim Bau scheinbar nicht beachtet. Die drei Schlafzimmer sind auch nicht groß genug, um zwei Kinder in ein zu packen, damit man zu 5 einziehen könnte. Man bräuchte also so oder so eine Sondergenehmigung der Stadt.

ich selbst habe das alles durch Recherche heraus gefunden, um mir die Wartezeit zu verkürzen. Das bekommt man bei so einem Fall eigentlich nicht mit. Die Wohnungsgesellschaft hat mich nämlich einfach nur nach langer Wartezeit angerufen und gesagt, dass sie es intern geklärt haben und wir die Wohnung bekommen. Ja, es geht doch. Auch wenn „nicht mehr angemessen“, das heißt eben nicht „verboten“. Da entscheidet dann jede Stadt individuell. Wir haben hier nicht unbedingt Wohnungsnot, was die Sache ein wenig vereinfacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Unterhalt für 23 jährigen?
Von: mergy14
neu
|
20. November 2018 um 0:57
Noch mehr Inspiration?
pinterest