Home / Forum / Recht & Unrecht / Zuerst Krankengeld, dann Beschäftigungsverbot

Zuerst Krankengeld, dann Beschäftigungsverbot

6. März 2013 um 13:21

Hallo zusammen,

ich bin jetzt in der 33.SSW, habe seit etwa der 10.SSW ein Beschäftigungsverbot vom Arzt bekommen.
Ich war schon einige Wochen vor der SS krankgeschrieben, aufgrund von Depressionen, die aufgrund von Mobbing bei der Arbeit ausgelöst wurden. War also ab Juli 2012 krankgeschrieben, hab ab Mitte August dann Krankengeld bekommen, bis ich Mitte September das Beschäftigungsverbot bekommen habe.
Die Behandlung beim Psychologen war noch nicht abgeschlossen, aber da ich durch das Beschäftigungsverbot ja nicht mehr zur Arbeit musste und somit keiner erneuten Gefährdung ausgesetzt war, habe ich diese Behandlung nicht zu Ende gebracht.
Kann meine Krankenkasse nun verlangen, dass ich Geld an sie zurück zahle, da ich die Behandlung nicht zu ende gebracht habe? Anscheinend kann der Arbeitgeber sich ja das Geld was er mir während dem Beschäftigungsverbot zahlt irgendwie von der Kasse zurück holen.

Hoffe jemand hat ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir weiter helfen

Mehr lesen

6. März 2013 um 20:38

Hi
Ja der ag kann das Geld von der kk wieder holen. Aber das hat nichts mit Psycho Doc Zutun. Sondern mit der ss. Der Arbeitgeber zahlt in einen Topf bei der kk ein der nur für bv ist. Und so zählt er während des bv deinen Lohn weiter und holt es sich dann von der kk wieder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen