Home / Forum / Recht & Unrecht / Zwei miteinander unverheiratete Kollegen bekommen ein Kind

Zwei miteinander unverheiratete Kollegen bekommen ein Kind

24. August 2011 um 9:15

Hallo Zusammen,

folgende Problematik hat sich aufgetan und führt zu kleinen Problemchen.
Meine Kollegin und ich haben sich der Möglichkeit der Vermehrung unterworfen und erwarten in den nächsten Monaten ein Kind. Ziel war eigentlich von Anfang an, dass unser Arbeitgeber davon nichts erfahren sollte, da dies in unserem Kleinbetrieb zu spannungen, eventuell auch zu entlassungen führen könnte. Wir hatten gedacht alles Mögliche im Voraus geplant zu haben, vergessen hatten wir aber die Tatsache, dass der Arbeitgeber (Kleinbetrieb mit 8 Mitarbeitern) durch die vorzulegende Bescheinigung einen Hinweis auf den Kindsvater bekommt. Hat jemand von Euch eine Idee wie man dies umgehen kann? Die Kindsmutter wollte die Möglichkeit der Elternzeit nutzen und muss wohl diverse Anträge über den Arbeitgeber laufen lassen...

Danke für Eure wertvollen Tipps

Mehr lesen

24. August 2011 um 13:13

Das ...
... lässt sich leider nicht umgehen.
Auf dem Elterngeldantrag sind nuneinmal beide Elternteile anzugeben. Und ausfüllen muss die Formulare der Arbeitgeber.

Zudem wird ja nicht nur bei der Mutter, sondern auch bei Ihnen die Lohnsteuerkarte (eventuell) geändert und Sie Beide müssen die Geburtsurkunde vorlegen, damit der Beitrag zur Pflegeversicherung geändert werden kann.

Gefällt mir

24. August 2011 um 14:54
In Antwort auf heraklit1970

Das ...
... lässt sich leider nicht umgehen.
Auf dem Elterngeldantrag sind nuneinmal beide Elternteile anzugeben. Und ausfüllen muss die Formulare der Arbeitgeber.

Zudem wird ja nicht nur bei der Mutter, sondern auch bei Ihnen die Lohnsteuerkarte (eventuell) geändert und Sie Beide müssen die Geburtsurkunde vorlegen, damit der Beitrag zur Pflegeversicherung geändert werden kann.


Auf der Lohsteuerkarte (gibt es nächstes Jahr nicht mehr) muss in meinem Fall eigentlich nichts geändert werden, da ich wegen ein paar Euro jetzt nicht extra was eintragen lassen möchte. Ob ich jetzt im Monat 100 Euro mehr Abgaben als nötig habe, ist eher uninteressant. Ich dachte es wäre vielleicht möglich die Vaterschaft erst nach der Antragstellung anzuerkennen, könnte doch ne Lösung sein, oder?

@jungefrau26: Extra freie Tage weil das Kind krank ist brauche ich nicht zu disponieren, dazu ist die Mutter ja in Elternzeit. Später wird es natürlich mal herauskommen, bis dahin werden wir aber beide eh jeweils in einem anderen Unternehmen tätig sein.

Gefällt mir

24. August 2011 um 15:16
In Antwort auf naku16


Auf der Lohsteuerkarte (gibt es nächstes Jahr nicht mehr) muss in meinem Fall eigentlich nichts geändert werden, da ich wegen ein paar Euro jetzt nicht extra was eintragen lassen möchte. Ob ich jetzt im Monat 100 Euro mehr Abgaben als nötig habe, ist eher uninteressant. Ich dachte es wäre vielleicht möglich die Vaterschaft erst nach der Antragstellung anzuerkennen, könnte doch ne Lösung sein, oder?

@jungefrau26: Extra freie Tage weil das Kind krank ist brauche ich nicht zu disponieren, dazu ist die Mutter ja in Elternzeit. Später wird es natürlich mal herauskommen, bis dahin werden wir aber beide eh jeweils in einem anderen Unternehmen tätig sein.

Die ...
... Karte als solche gibt es nicht mehr. Aber die Lohnsteuerlichen Daten werden trotzdem dem Arbeitgeber mitgeteilt. Ich schrieb auch "eventuell". Klar, wenn sie den Kinderfreibetrag nicht angeben, wird dieser auch bei der Lohnabrechnung nicht auftauchen. Und da Sie auch gerne den höheren Pflegeversicherungsbeitrag zahlen, brauchen Sie dem Arbeitgeber nichts vorlegen.

Vielleicht kann die Mutter lediglich den Vordruck für die Gehaltsbescheinigung vorlegen. Darauf erscheint der andere Elternteil nicht.

Gefällt mir

25. August 2011 um 10:49

Welche bescheinigung meinst du denn?
das, was sie vorlegen muss, ist die geburtsurkunde, meinst du die? da sollte der vater dann mit drauf stehen...
da ihr nicht verheiratet seid, könnte das mit der vaterschaftsanerkennung auch später funktionieren. aber will deine freundin sich all den fragen beim kh und behörden stellen, wenn es um den kindsvater geht???? finde das ziemlich peinlich, und ehrlich gesagt auch gemein dem kind gegenüber...
wieso redet ihr nicht klartext mit dem chef, es ist ja nun mal passiert, und vielleicht arbeitet ja deine freundin bereits nach der elternzeit nicht mehr dort...also habt ihr nix zu verlieren...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen